3:1 - wieder voll auf Kurs

HOCHHEIM - Eine überragende Hinrunde findet ihren gebührenden Abschluss: Die zweite Mannschaft der Spielvereinigung Hochheim siegt souverän mit 4:2 bei FC 1957 Marxheim 2.
Bereits in der 8. Minute erzielte Spielertrainer Pascal Tenkotten die Führung für Hochheim durch einen Abstauber. Das zweite Tor legte in der 20. Minute Routinier Tobias Lepka nach, als er in „Arjen-Robben-Manier“ von links nach innen steuerte und dann perfekt mit der Innenseite das Sportgerät im langen Eck platzierte.
Das 1:2 durch einen Sonntagsschuss (43., direkter Freistoß durch Manuel Knaier) korrigierte Dominik Riegger, umgehend in der 44. Minute. Eine patentierte Einwurfflanke von Tobias Lepka wurde durch Pascal Tenkotten per Kopf verlängert und landete bei Dominik Riegger, der den Ball über die Linie drückte.
 
In der zweiten Halbzeit konnte die Spielvereinigung ihre Überlegenheit zunächst nicht in weitere Tore münzen. Die Hochheimer Jungs hatten das Spiel aber komplett im Griff, spannend wurde es aber trotzdem noch einmal durch eine überaus unsportliche Aktion vom Marxheimer Benedikt Korf. Eine Flanke boxte er mit dem linken Unterarm ins Tor (88.) und lachte danach noch schelmisch über sein irreguläres Tor. Der sehr unsichere Schiedsrichter, der auch mehrmals saubere Zweikämpfe der Hochheimer abpfiff und dafür Unsportlichkeiten der Marxheimer durchgehen ließ, übersah auch diese Situation und plötzlich war wieder Leben im Spiel.
Für Ruhe auf dem Platz sorgte dann allerdings Tobias Lepka in der Nachspielzeit. Erneut lief er von der linken Seite in den Strafraum und lupfte dann frech wie Oskar dem Marxheimer Torhüter das Kunstleder am rechten Ohrläppchen vorbei in die Maschen (92.).
Der verdiente Sieg war der i-Punkt auf eine sehr gute Hinrunde. Lediglich drei Mal (zwei Niederlagen, ein Unentschieden) konnte die zweite Mannschaft ihre Spiele nicht siegreich gestalten. Allerdings verlor Hochheim genau gegen die beiden Teams, die ebenfalls eine beeindruckende Hinrunde spielten (SG Kelkheim II, Tabellenführer) und Roter Stern Hofheim (Tabellenzweiter).
Zum Start der Rückrunde gleich das Spitzenspiel
 
Am 6. März 2022 wartet ein sehr richtungsweisendes Spiel auf die zweite Mannschaft. Dann hat man unmittelbar die Möglichkeit, die Niederlage gegen Hofheim zu korrigieren und sich wieder ganz oben festzubeißen.

Zurück